Rosi Hinz, Wohngruppe 7


Rosi hatte einen schönen Garten. Das war früher, zu Hause, bei den Eltern in Eichwalde, in der Schulzendorfer Strasse. Aber das ist lange her, die Eltern sind tot, der geliebte Bruder Wolfram auch, die Schwester will nichts von ihr wissen. Rosis Familientreffen finden auf Friedhöfen statt.

Wir haben Rosi zwei Jahre lang begleitet.
Der Film erzählt ein Jahr aus ihrem Leben. Beginnend mit Ihrem Geburtstag am fünften Januar folgen wir ihren Wegen durch die Jahreszeiten von Berlin, bis sie schon im Oktober anfängt, der Adventszeit, der Eröffnung der Weihnachtstmärkte entgegen zu fiebern. Leicht vorgebeugt und immer eilig zieht Rosie ihre Bahn, immer getrieben, auf der Jagd oder auf der Flucht, manchmal verwischen sich die Grenzen. Sie wähnt sich immer im Verzug, das Beste könnte wieder einmal vorbei sein, wenn sie kommt. Eine kleine alte Frau mit den Wünschen, und Sehnsüchten eines Kindes, in den Strassen von Berlin.




Index Dokumentarfilm Event-Industriefilm/Werbung Ostpolfilm Home